Beratung für Agile Software-Entwicklung Beratung für Agile Software-Entwicklung
Bücherecke
Meine persönlichen Buch-Empfehlungen

Horst Franzke
Gartenstr.23 
D-84508 Burgkirchen 
+49 (8679) 914 795 
h.franzke@t-online.de

Sie sind hier: Startseite > Bücherecke Praxis | Artikel | Services | Bücherecke | Software | WWW | Über mich | Änderungen | Impressum

Hinweise

Auf dieser Seite stelle ich Ihnen kurz die Bücher vor, die mir auf meinem Weg hin zu mehr Agilität in der Software-Entwicklung geholfen haben. Vieles in meiner praktischen Arbeit ist angeleitet von Hinweisen, die Praktiker in diesen Büchern veröffentlichen.

Die aufgeführten Titel sind eine persönliche Auswahl, ebenso wie die Anmerkungen alle meine persönliche Meinung wiedergeben.

Die Gliederung auf dieser Seite soll es Ihnen erleichtern, schneller ein Buch zu einem bestimmten Themenbereich zu finden. Innerhalb eines Themenbereichs sind die Bücher in umgekehrter Reihenfolge nach Erscheinungsdatum geordnet; d.h. die jüngsten Bücher finden Sie jeweils ganz oben.

Sollten Sie ein Buch kennen und schätzen, das hier unbedingt fehlt, dann lassen Sie es mich doch bitte per Email an h.franzke@t-online.de wissen; denn ich lese mit Begeisterung und lerne immer gerne dazu.


Ich wünsche Ihnen viel Spaß und hoffe, Ihnen die eine oder andere Anregung geben zu können.

Die Neuzugänge in meiner Bücherecke

Die letzten Neuzugänge: "The Toyota Way Fieldbook" und "Agile Retrospectives";

Davor: "Ship It", "Practices of an Agile Developer", "Testgetriebene Entwicklung mit JUnit & FIT";

Seitenanfang

Agile Projekte

"Agile Projekte" gehen davon aus, daß man mit größtmöglicher Flexibilität die Anforderungen aber auch die Erwartungen der Kunden und Anwender erfüllt. Dabei sollte man sich darauf konzentrieren, einsatzfähige Software zu produzieren und schnell bereitzustellen; d.h. auch: Ballast, der nicht diesem Zweck dient, wird über Bord geworfen!

Jutta Eckstein

Agile Software-Entwicklung im Großen

Januar 2004 / dpunkt.Verlag / ISBN 3-89864-250-X

Schlagworte: Agilität und Größe / Prinzipien agiler Prozesse im Großen / Umgang mit großen Teams;

Anmerkungen:

  • Jutta Eckstein berichtet hier aus ihrer eigenen Erfahrung;
  • gute Hinweise, wo die Schwierigkeiten bei einem Prozeßwechsel liegen;
  • Wissen über die Grundlagen Agiler Prozesse sollte vorhanden sein;

Christiane Gernert

Agiles Projektmanagement

November 2003 / Carl Hanser Verlag / ISBN 3-446-21995-1

Schlagworte: Risiko-Management / Projekt-Planung

Anmerkungen:

  • hier wird eher eine agile Form des RUP (Rational Unified Process) verfolgt wenn auch nicht ausgesprochen;
  • damit wird auch unterstellt, daß aus den schwergewichtigen, Dokumenten-getriebenen Prozessen eben viele dieser Dokumente geerbt werden;
  • damit sind mir persönlich die Ideen in diesem zu weit von Agil und nah an Schwergewichtig;

Peter Hruschka / Chris Rupp / Gernot Starke

Agility kompakt

November 2003 / Spektrum Akademischer Verlag / ISBN 3-8274-1483-0

Schlagworte: Grundlagen Agiler Prozesse / Crystal Family / Adaptive Software Development (ASD) / Scrum / ARTE / RUP / eXtreme Programming (XP)

Anmerkungen:

  • gute kompakte Übersicht zu den bekanntesten Agilen Vorgehensweisen;
  • wer nicht viel Zeit zum Lesen hat, sollte hier einsteigen;
  • Schwerpunkt liegt auf den Grundkonzepten;
  • keine Hinweise zum konkreten Handeln;

Jim Highsmith

Agile Software Development Ecosystems

März 2002 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-76043-6

Schlagworte: Scrum / Dynamic Systems Development Method (DSDM) / Crystal Family / Feature Driven Development (FDD) / Lean Development (LD) eXtreme Programming (XP) / Adaptive Software Development (ASD)

Anmerkungen:

  • Jim Highsmith, selbst Vater von ASD (Adaptive Software Development), bietet einen detailierten Überblick zu Agilen Vorgehensweisen;
  • zeigt auch die auslösenden Probleme (z.B. instabile Anforderungen) auf und wie sich daraus Agile Prinzipien ableiten lassen;
  • viele Erfahrungsberichte;

Seitenanfang

Agile Development

Die Bücher in dieser Rubrik beschreiben interessante Aspekte einer Agilen Software-Entwicklung. Insbesondere Mary Poppendieck verwendet statt bzw. neben dem Begriff "agil" den Begriff "lean". Das interessante dabei ist der gedankliche Brückenschlag hin zum "Lean Manufacturing", das z.B. beim sehr erfolgreichen Automobil-Hersteller Toyota angewendet wird.

Esther Derby / Diana Larson

NEU

Agile Retrospectives - Making Good Teams Great

Juli 2006 / Pragmatic Bookshelf / ISBN 0-9776166-4-9

Schlagworte: Retrospectives / Review / Inspect and Adapt

Anmerkungen:

  • gute Sammlung von Anleitungen, wie man Retrospektiven in der Praxis verbessern kann;
  • wer wie ich gerne einmal etwas anderes machen möchte als "was hat uns geholfen? was hat uns behindert? ...", dem kann mit diesem Buch durchaus geholfen werden;
  • Derby und Larson geben ihren Retrospektiven eine klare Struktur, die sie mit einer Vielzahl von Praktiken variabel gestalten;
  • die Palette der Praktiken ist umfangreich und wird immer wieder mit Beispielen erklärt;
  • schön ist: die einzelnen Praktiken werden kurz(!) nach einem einheitlichen Muster sehr verständlich beschrieben;

Jared R. Richardson & William A. Gwaltney

Ship It

(in der deutschen Übersetzung von Sandy Streudel und Steffen Gemkow)

Juni 2006 / Hanser-Verlag / ISBN 3-446-40425-2

Schlagworte: Software-Projekte / Pragmatische Projekte

Anmerkungen:

  • im Original bereits im Juni 2005 erschienen steht jetzt die deutsche Übersetzung von Sandy Streudel und Steffen Gemkow zur Verfügung, die mir persönlich gut gefällt;
  • was das Buch NICHT ist:
    es ist keine Anleitung, wie Sie einen Initial-Prozeß zur "Agilen Software-Entwicklung" aufsetzen und beginnen;
    auch finden Sie als Entwickler u.U. zu wenige (technische) Details, um in ein Thema einzusteigen (z.B. Testen, Refactoring, Pair Programming, usw.)
  • ABER dieses Buch eignet sich gut zu Nachschlagen und als Anstoß, um über den eigenen Entwicklungs-Prozeß nachzudenken;
  • die Autoren beschreiben hier im Grunde keine neuen Techniken und Tricks; aber sie zeigen, was ihnen selbst in den Jahren ihrer Arbeit geholfen hat; und das war eben sehr stark geprägt von Agilen Techniken bzw. von den "Pragmatic Programmers";
  • die fokusierten Kapitel sind relativ kurz und prägnant und geben am Ende jeweils praktische Hilfestellung: "Wie fange ich an?", "Mache ich es richtig?" und "Warnzeichen";
  • ich würde dieses Buch allen empfehlen, die bereits in irgendeiner Form mit "Agiler Software-Entwicklung" begonnen haben oder mitten darin stecken (unabhängig von ihrer Rolle);
  • interessante URL's zum Buch sind:
    "der Autor Jared Richardson im Interview mit Bob Payne";
    "http://www.pragmaticprogrammer.com/titles/prj/index.html" (Seite zum Buch bei "Pragmatic Bookshelf);
    "http://www.pragmatischprogrammieren.de/shipit/index.html" (deutsche Seite zum Buch);

Venkat Subramaniam & Andy Hunt

Practices of an Agile Developer

Mai 2006 / The Pragmatic Bookshelf / ISBN 0-9745140-8-X

Schlagworte: Agile Software Development / Feedback / Collaboration / Continuous Integration

Anmerkungen:

  • vielleicht sofort vorne weg: das Buch sei allen Software-Entwicklern wärmstens empfohlen, die ihre Arbeitsweise und damit ihre Ergebnisse(!) verbessern wollen - unabhängig davon, ob sie sich in einer Agilen Projekt-Umgebung befinden oder nicht;
  • und als zweites eine ein Warnung: das Buch eignet sich nach meiner Einschätzung NICHT, um sich mit "Agiler Projekt-Abwicklung" an sich vertraut zu machen! (dazu siehe z.B. "Lean Software Development" bzw. "Agile Project Management with Scrum" oder "Crystal Clear" oder Extreme Programming - Das Manifest)
  • das Buch ist aus meiner (Coach-) Sicht deshalb so empfehlenswert, weil es sehr stark die Dinge "zwischen" den eher "handwerklichen Entwickler-Techniken" beschreibt; nämlich: Zusammenarbeit und Verantwortung im Team, Umgang mit Kunden, sicherer Arbeitsstil, Fokus auf das Ergebnis, etc.;
  • aber gerade diese "Soft-Facts" entscheiden meist über Erfolg oder Mißerfolg im (agilen) Projekt: Venkat und Andy veröffentlichen hier ihr persönliches Erfahrungswissen, das nach meiner Meinung für jedes (agile) Team relevant ist;
  • was mir noch sehr gut an diesem Buch gefällt: die 45 Practices werden jeweils in kleinen Portionen von 2 bis 4 Seiten serviert; d.h. auch bei wenig Zeit kann man das Buch zur Hand nehmen und über ein oder mehrere Praktiken lesen (und nachdenken!);

Frank Westphal

Testgetriebene Entwicklung mit JUnit & FIT

Oktober 2005 / dpunkt.Verlag / ISBN 3-89864-220-8

Schlagworte: Test Driven Development / JUnit / FIT / Refactoring / Continuous Integration / Mock Objects / Acceptance Tests

Anmerkungen:

  • aufgrund des Buch-Titels würde man diesen Eintrag vielleicht unter meiner Rubrik "Unit Testing" vermuten;
    aber Frank's Buch geht eben aus meiner Sicht weit über das Thema Testen hinaus - und wird damit zu einem sehr empfehlenswerten Buch;
  • was Frank hier vorstellt (so wie ich es lese), ist mehr das Zusammenspiel und das Zusammenwirken der einzelnen Techniken, die ja mittlerweile in vieler Munde sind (Testen, Refactoring, Häufige Integration, etc.); und genau hier schließt er mit seinem Buch aus meiner Erfahrung heraus eine kritische Lücke: nämlich die beim Übergang von singulären Techniken hin zum Verstehen des tieferen Sinns dahinter;
  • so gesehen findet man wohl andere Bücher, die für spezielle Techniken tiefer ins Detail gehen - aber damit eben den Blick für das Ganze verlieren (müssen);
  • meine Empfehlung für dieses Buch geht sowohl an alle Entwickler, die Testgetriebene Entwicklung beginnen wollen, als auch an die Entwickler, die bereits über eigene Erfahrungen auf diesen Gebiet verfügen: dieses Buch vermittelt Grund-Techniken, Verhaltensmuster und Denkweise;
  • viel Spaß beim Lesen ...

Alistair Cockburn

Crystal Clear - A Human-Powered Methodology for Small Teams

Oktober 2004 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-69947-8

Schlagworte: Crystal Clear

Anmerkungen:

  • dieses Buch beschreibt "Crystal Clear", die Variante aus der Crystal-Familie für kleine Teams;
    (klein heißt hier: bis zu 8 Personen)
  • Alistair Cockburn (sprich Coburn!) sagt, Clear ist wohl die minimalste Methode bzw. Vorgehensweise, die für ein (kleines) Team ausreichend ist;
  • Clear ist die Summe der Eigenschaften, die bei Agiler Vorgehensweise mindestens vorhanden sein sollten: Regelmäßige Lieferungen, Verbesserungen durch Retrospektiven, Direkte Kommunikation, Persönliche Sicherheit, Fokus, Leichter Zugang zu Experten, Technische Umgebung mit Automatisierten Tests, Konfigurations-Management und Laufender Integration;
  • in verschiedenen Detaillierungs-Stufen werden diese Eigenschaften erklärt und mit Beispielen verdeutlicht;
  • leicht zu lesen, verständlich erklärt, viele Referenzen, praktische Beispiele, die sofort angewendet werden können (z.B. Burn-Down-Charts); mit anderen Worten: sehr lesenswert;

David Astels

Test-Driven Development -- A Practical Guide

2003 / Prentice Hall / ISBN 0-13-101649-0

Schlagworte: Test-Driven Development / TDD / Refactoring / Programming by Intention

Anmerkungen:

  • David Astels holt den Leser mit einem ausführlichen GUI-Beispiel in Java in die Welt des Test-Driven Development (TDD);
  • das besondere: durch die Einbettung in kurze Einführungen in Refactoring, Programming by Intention sowie die Einführung in JUnit (inkl. Mocks) wird hier eine komplette Verhaltens-/Arbeitsweise erklärt und im Beispiel gezeigt;
  • "handliche" Einführungen in MockMaker, EasyMock, jfcUnit, Jemmy, die bzgl. EasyMock und Jemmy im Verlauf des Projekts angewendet und damit vertieft werden (eine Original-Anleitung sollte trotzdem zur Hand sein);
  • interessant: das Beispiel-Projekt wird mit 10 User-Stories und zugehörigen 37 Tasks beschrieben (XP); 106 Tests treiben die Entwicklung;
  • ebenso interessant: die Nachbetrachtung der Ergebnisse mittels verschiedener Metriken;
  • sehr gutes Tutorial;

Mary Poppendieck / Tom Poppendieck

Lean Software Development - An Agile Toolkit

Mai 2003 / Addison-Wesley / ISBN 0-321-15078-3

Schlagworte: Eliminate Waste / Amplify Learning / Decide as Late as Possible / Deliver as Fast as Possible / Empower the Team / Build Integrity in / See the Whole / Optional Scope Contracts

Anmerkungen:

  • (mein Lieblingsbuch)
  • ein absolutes Muß für alle, die sich mit Agiler Software-Entwicklung in irgendeiner Form beschäftigen: egal ob die dabei gezeigte Haltung dafür oder dagegen ist!;
  • egal welche der konkreten Vorgehensweisen man bevorzugt (XP, Scrum, oder ...): hier findet man ausführlich die Grund-Prinzipien beschrieben, die Agiles Verhalten und Handeln bestimmen sollten;

Kent Beck

Test-Driven Development (by example)

2002 / Addison-Wesley / ISBN 0-321-14653-0

Schlagworte: Test-Driven Development / TDD

Anmerkungen:

  • anhand von 2 ausführlichen Beispielen führt Kent Beck in das Thema Test-Driven Development ein;
  • Beispiel 1 in Java, Beispiel 2 in Python;
  • Buch sollte als Tutorial durchgearbeitet werden;

Seitenanfang

Scrum

Scrum und eXtreme Programming (XP) ergänzen sich wunderbar: Scrum deckt die Management/Leadership/Coaching-Seite ab; XP bietet Hilfe für die Entwickler.

Ken Schwaber

Agile Project Management with Scrum

2003 / Microsoft Press / ISBN 0-7356-1993-X

Schlagworte: Scrum / ScrumMaster

Anmerkungen:

  • dies ist das 2. Buch von Ken Schwaber zu Scrum und spricht viel (bzw. "nur") von den Erfahrungen bei der Anwendung von Scrum;
  • Vorsicht: Scrum wird hier nicht erklärt; dazu lieber das Buch "Agile Software Development with Scrum";
  • diese "Lessons Learned"-Abschnitte helfen sicher, die viele Fallen bei der Anwendung von Scrum zu erkennen und zu umgehen;

Seitenanfang

eXtreme Programming

eXtreme Programming (XP) ist wohl die bekannteste aller Agilen Vorgehensweisen (oder sollte ich besser "Verhaltensweisen" sagen?). Auch mein Einstieg führte über XP.

Kent Beck & Cynthia Andres

Extreme Programming Explained, Second Edition - Embrace Change

November 2004 / Addison-Wesley / ISBN 0-321-27865-8

Schlagworte: eXtreme Programming (XP)

Anmerkungen:

  • zu diesem Buch gibt es eine Reihe von Besprechungen, u.a. von Frank Westphal, William Wake und Michele Marchesi;
  • für mich bemerkenswert: Kent hat seine persönliche Liste der Praktiken wesentlich erweitert; das zeigt einen wesentlichen Punkt von XP sehr deutlich: jeder muß sein XP durch ständige Retrospektive und Verbesserung finden und ausbauen;
  • gut finde ich auch die ausführliche Darstellung der 'Values' und 'Principles'; hier sollte klar werden, daß XP eben weitaus mehr ist, als eine bestimmte Menge von Praktiken;
  • ich bin mir nicht sicher, ob das Buch für Neustarter geeignet ist: die Zusammenhänge der Praktiken und Abläufe in einem Projekt kommen zu kurz; (wer überhaupt mit einem Buch starten möchte, der könnte immer noch das Original zur Hand nehmen: Extreme Programming - Das Manifest;
  • für XP-erfahrene Entwickler und vor allem Coaches zu empfehlen;
  • zum Buch gibt es auch ein Diskussionsforum: http://groups.yahoo.com/group/xpbookdiscussiongroup/;

Ron Jeffries / Ann Anderson / Chet Hendrickson

Extreme Programming - Installed

2001 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-70842-6

Schlagworte: eXtreme Programming (XP)

Anmerkungen:

  • die Schritte im XP-Zyklus werden erklärt;
  • eignet sich durchaus zum Nachschlagen zu bestimmten Fragen;
  • auch enthalten: die "Rechte Manager & Kunden" sowie für "Entwickler";

Kent Beck

Extreme Programming - Das Manifest

Oktober 2000 / Addison-Wesley / ISBN 3-8273-1709-6

Schlagworte: eXtreme Programming (XP)

Anmerkungen:

  • dies ist der Klassiker unter allen XP-Büchern;
  • Kent von der Problem-Beschreibung hin zu XP als konkrete Lösung;
  • der Prozeß wird komplett beschrieben;
  • Kent geht aber hier nicht auf konkrete Techniken bei der Erstellung ein (z.B. JUnit für Testen);

Seitenanfang

Version Control

Hier stelle ich Literatur zum Thema "Versions-Kontrolle" vor.

David Thomas / Andrew Hunt

Pragmatic Version Control (using CVS)

Januar 2004 / The Pragmatic Bookshelf / ISBN 0-9745140-0-4

Schlagworte: CVS / Version Control / Release Branches

Anmerkungen:

  • dies ist kein Manual für CVS (dafür gibt es genau den "Cederqvist");
  • aber Thomas und Hunt zeigen hier wirklich, wie man mit CVS pragmatisch umgeht;
  • sofort umsetzbare Konzepte, die auch erfahrenen Software-Entwicklern noch Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen können;
  • und: die beiden gehören durchaus in das Agile Lager: so wenig Prozeß wie möglich, aber soviel Prozeß wie nötig;
  • sehr gut zu lesen;

Seitenanfang

Project Automation

"Project Automation" spielt eine große Rolle, wenn man Software-Entwickler von hemmenden Tätigkeiten befreien möchte.

Mike Clark

Pragmatic Project Automation

Juni 2004 / The Pragmatic Bookshelf / ISBN 0-9745140-3-9

Schlagworte: Build / Deploy / Monitor / Java / Ant / Cruise Control

Anmerkungen:

  • wieder ein empfehlenswertes Buch aus der Schmiede der 'Pragmatic Programmers';
  • wer einen praktischen Leitfaden zum Automatischen Build einer Anwendung sucht, der ist hier genau richtig;
  • die praktischen Beispiele (Quellen gibt es im Internet) zeigen, wie es geht;
  • mit den Quellen hat man sofort eine "fliegenden Start" bei der eigenen Anwendung;
  • ist die passende Ergänzung zu den ersten beiden Büchern aus der Starter-Kit-Serie (Version Control und Unit Testen; siehe unten);

Seitenanfang

Unit Testing

Die Best Practice "Unit Testing" stellt immer ein wichtiges Element dar -- nicht nur bei der Agilen Software-Entwicklung.

J.B. Rainsberger

JUnit Recipes

September 2004 / Manning / ISBN 1-932394-23-0

Schlagworte: JUnit / Unit Testing / Mock Objects / J2EE / JDBC / XML

Anmerkungen:

  • ein gutes Arbeits-Buch;
  • hier sollte der Software-Entwickler in den meisten Fällen ein Test-Muster finden, das für eine konkretes neues Feature gerade benötigt wird;
  • das Buch ist KEINE Einführung in JUnit;

Andrew Hunt / David Thomas

Pragmatic Unit Testing (in C# with NUnit)

März 2004 / The Pragmatic Bookshelf / ISBN 0-9745140-2-0

Schlagworte: Java / JUnit / Unit Testing / Mock Objects

Anmerkungen:

  • gute Einführung in Unit Testing;
  • anschauliche Beispiele, die über das übliche "Money"-Thema hinausgehen;
  • ein Buch einmal nicht für Java+JUnit, sondern eben C#+NUnit!

David Thomas / Andrew Hunt

Pragmatic Unit Testing (in Java with JUnit)

September 2003 / The Pragmatic Bookshelf / ISBN 0-9745140-1-2

Schlagworte: Java / JUnit / Unit Testing / Mock Objects

Anmerkungen:

  • gute Einführung in Unit Testing;
  • anschauliche Beispiele, die über das übliche "Money"-Thema hinausgehen;
  • sehr gut zu lesen;

Johannes Link

Unit Tests mit Java

Januar 2002 / dpunkt.Verlag / ISBN 3-89864-150-3

Schlagworte: Java / Unit Testing / JUnit / Test First / Mock Objects

Anmerkungen:

  • ausführliche Einführung in das Thema "Unit Testing";
  • Betonung auf "Test First";
  • grundlegende Informationen zu Mock Objects;

Seitenanfang

Acceptance Testing

Agile Entwicklungs-Teams müssen sich nicht nur mit der Automatisierung der Tests "nach innen" (Unit Testing) kümmern, sondern auch um die Tests "nach außen": d.h. die Tests, anhand denen der Kunde ablesen kann, wie weit das System seinen Vorstellungen entspricht.

Rick Mugridge & Ward Cunningham

Fit for Developing Software

Juni 2005 / Prentice Hall / ISBN 0-321-26934-9

Schlagworte: Fit / FitNesse / Acceptance Tests / FitLibrary

Anmerkungen:

  • Fit (Framework for Integrated Tests) hilft Kunden und Entwicklern, eine gemeinsame "Sprache" für Acceptance Tests zu finden: mit tabellarischen Beispielen werden die Erwartungen des Kunden beschrieben und Fit benutzt diese Tabellen für die automatischen Tests;
  • das Buch hilft beiden, Kunden und Entwicklern, diesen Ansatz des Testens und den Umgang mit Fit zu erlernen und zu verstehen;
  • gut gelöst ist der Zwiespalt zwischen den Interessen eines Kunden bzw. eines Entwicklers bei diesem Thema: der vordere Teil des Buches erklärt den Umgang mit Fit mehr aus der Sicht des Kunden; der Entwickler findet seine notwendigen Informationen ("wie verbinde ich Fit-Tabellen mit meiner Anwendung?") im hinteren Teil; die vielen Querverweise zwischen den beiden Teilen ersparen das Suchen;
  • FitNesse wird sehr kurz (9 + 4 Seiten) behandelt;
  • Hinweis: unter http://fit.c2.com/ findet man weitere Informationen zum Buch;

Seitenanfang

Refactoring

Refactoring verbessert die interne Struktur eines existierenden Software-Systems. Damit ist es DIE Technik, um ein wachsendes Design in einem Agilen Software-Projekt optimal zu unterstützen.

William Wake

Refactoring Workbook

August 2003 / Addison-Wesley / ISBN 0-32-110929-5

Schlagworte: Refactoring / Bad Smells / Refactoring Cycle

Anmerkungen:

  • ein sehr praxis-orientiertes Buch mit Beispielen und Übungsaufgaben;
  • Martin Fowler's Buch "Refactoring" (s.u.) wäre hilfreich zum Nachschlagen, da Wake sich hier auf die Anwendung der Fowler-Rezepte konzentriert;

Martin Fowler

Refactoring - improving the Design of existing Code

Mai 2003 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-48567-2

Schlagworte: Refactoring / Bad Smells

Anmerkungen:

  • dies ist einfach der Klassiker zum Thema "Refactoring";
  • praktische "Kochrezepte", die sofort angewendet werden können;
  • ist eher ein Nachschlagewerk bei der täglichen Arbeit;

Seitenanfang

Über Werkzeuge für Agile Software-Entwicklung

Agile Software-Entwicklung betont viele praktische (ich möchte sagen "handwerkliche") Aspekte. Und gerade dafür existieren eine Reihe sehr hilfreicher Werkzeuge.

Richard Hightower / Nicholas Lesiecki

Java Tools for eXtreme Programming

Januar 2002 / John Wiley / ISBN 0-471-20708-X

Schlagworte: eXtreme Programming (XP) / J2EE / Ant / Java / JUnit / Cactus / HttpUnit / JMeter / JUnitPerf

Anmerkungen:

  • jeweils gute praktische Einführung in die Werkzeuge;
  • die Werkzeuge werden in den XP-Prozeß eingeordnet;
  • besonders für Ant eine gute Starthilfe;

Seitenanfang

Java

Warum "Java" auf einer Themenliste über "Agile Software-Entwicklung"?

Gerade im Umfeld der plattformunabhängigen Programmiersprache Java entstehen wichtige Werkzeuge zur direkten Unterstützung von Agiler Software-Entwicklung: z.B. Ant oder JUnit.

Auch verwenden die meisten Bücher, die die Praxis der Agilen Software-Entwicklung darstellen, Java-Beispiel zur Verdeutlichung. Und nebenbei sind eben auch meine aktuellen Projekte Java-Projekt ... ;-) ...

Jeff Langr

Agile Java: Crafting Code with Test-Driven Development

Februar 2005 / Prentice Hall / ISBN 0-13-148239-4

Schlagworte: Test-Driven Development / TDD / Java 5.0 / Java Lernen

Anmerkungen:

  • lange habe ich überlegt, in welcher Gruppe von Büchern ich dieses hier aufliste: "Java" oder "Agile Development"; wie Sie sehen, habe ich mich doch für "Java" entschieden ...
  • was mich fasziniert: dieses Buch ist vorrangig ein Buch zum Erlernen von Java 5.0 -- aber die Lehr-Methodik ist TDD (Test-Driven Development);
  • Entwickler, die TDD gleich mit in ihre Java-Wiege gelegt bekommen -- klingt doch toll, oder?
  • als roter Faden dient eine komplette Anwendung, die im Verlauf des Buches entsteht
    (damit ähnlich zu David Astels' Buch, nur eben mit Fokus auf "Java lernen");
  • wer als Java-Lehrender oder als Java-Lernender zu tun hat, sollte aus meiner Sicht unbedingt einen Blick in dieses Buch werfen und sich mit dem Gedanken "Java lernen mittels TDD" anfreunden;

Udo Bode (Hrsg.)

Java praxisnah

Oktober 2003 / Oldenbourg / ISBN 3-486-27267-5

Schlagworte: Java / Automatisierte Integration / Source-Code-Generatoren / Dynamic Attribute Set Pattern / KGB-Programmierung

Anmerkungen:

  • die "Java User Group München" veröffentlicht hier eine ausgewählte Sammlung von Vorträgen zu Praxis-Arbeiten;
  • eine gute Übersicht zu interessanten Themen aus der Praxis;
  • Darstellung und Verweis-Listen erleichtern den persönlichen Einstieg;

Ceki Gülcü

The complete log4j Manual

August 2003 / QOS.ch / ISBN 2-9700369-0-8

Schlagworte: Logging / Java

Anmerkungen:

  • log4j ist ein Open Source Projekt und stellt den De-facto-Standard dar für Java-Anwendungen;
  • Konzepte werden erklärt;
  • Nachschlagewerk bei der täglichen Arbeit;

Eric M. Burke / Brian M. Coyner

Java Extreme Programming Cookbook

März 2003 / O'Reilly / ISBN 0-596-00387-0

Schlagworte: eXtreme Programming / Java / Unit Testing / JUnit / Refactoring / Ant / HttpUnit / Mock Objects / Cactus / JUnitPerf / XDoclet / Tomcat / JBoss

Anmerkungen:

  • praxisnahe Beispiele;
  • die Beispiele werden eher isoliert für sich präsentiert;
  • der "rote Faden" im Sinne einer durchgängigen Vorgehensweise wird nicht hervorgehoben;
  • interessant als Einstieg in die jeweiligen Tools;

Joshua Bloch

Effective Java (Programming Language Guide)

November 2001 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-31005-8

Schlagworte: Java

Anmerkungen:

  • Bloch schreibt hier als Mitglied der Core Java Plattform Group;
  • praktische Hinweise direkt für die Java-Entwickler;
  • knapp formuliert, schnell auf den Punkt, inkl. Beispielen;

Seitenanfang

Design Patterns

Das Rad muß nicht immer neu erfunden werden, oder? Für (objekt-orientierte) Software-Entwickler gibt es deshalb "Design-Patterns".

Joshua Kerievsky

Refactoring to Patterns

Juli 2004 / Addison-Wesley / ISBN 0-321-21335-1

Schlagworte: Design Patterns / Refactoring

Anmerkungen:

  • warum mir das Buch so gut gefällt erklärt vielleicht am besten ein Zitat aus dem Buch selbst: "Refactoring to Patterns suggests that using patterns to improve an existing design is better than using patterns in a new design.";
  • dazu paßt auch gut ein Interview mit Erich Gamma, in dem er sagt: "Do not start immediately throwing patterns into a design, but use them as you go and understand more of the problem. Because of this I really like to use patterns after the fact, refactoring to patterns.";
  • kurze Einleitung und Erklärung der Begriffe;
  • kompakte Darstellung der Refactorings/Patterns mit Übersicht, Motivation, Mechanik der Ausführung und Beispiel;

Martin Fowler

Patterns für Enterprise Application-Architekturen

2002 / mitp-Verlag / ISBN 3-8266-1378-3

Schlagworte: Design Patterns / Enterprise Applications

Anmerkungen:

  • Patterns für Architekturen von Unternehmens-Systemen;
  • ist eher ein Nachschlagewerk bei der täglichen Arbeit;

Steven J. Metsker

Design Patterns Java Workbook

März 2002 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-74397-3

Schlagworte: Refactoring / Java / Design / UML

Anmerkungen:

  • für Java-Entwickler kann Metsker's Buch als vollwertiger Ersatz zum Klassiker "Design Patterns" gesehen werden;

Seitenanfang

Project Management

In diesem Abschnitt liste ich die Bücher, die sich eher allgemein mit dem Thema "Projekt-Management" auseinandersetzten und dabei nicht speziell "agil" sind. Aber wie gesagt: "agil" bedeutet ja nicht "ohne Projekt-Management" ... ;-)

Mark Denne / Jane Cleland-Huang

Software by Number - Low Risk, High-Return Development

2004 / Prentice Hall / ISBN 0-13-140728-7

Schlagworte: ROI / Risiko-Management / Minimum Marketable Feature / Incremental Funding Methodology / Incremental Architecture / Sequencing Strategies / Unified Process / Scrum / XP

Anmerkungen:

  • die Argumentation pro Iteratives Vorgehen, Agiles Verhalten und frühe (Teil-) Lieferung kommt hier aus einer besonderen Ecke;
  • die Autoren betrachten die Software-Entwicklung aus der Sicht der Finanz-Kontroler und legen damit auch deren Maßstäbe an die Software-Projekte;
  • nachvollziehbar wird hier gezeigt, wie man sich durch agiles und iteratives Vorgehen signifikante finanzielle Vorteile sichert;
  • frühe Lieferung von sinnvollen Paketen bringt nicht nur schnelle Rückmeldung vom Kunden, sondern startet auch früh "Return on Investment" (ROI);
  • IFM (Incremental Funding Methodology) wird als unterstützendes Werkzeug präsentiert, mit dem relativ einfach Alternativen bewertet werden können;
  • für einen "Soft-Werker" u.U. etwas mühsam zu lesen: aber die beiden Autoren helfen mit vielen Beispielen, daß man in der Begriffswelt der Finanz-Kontroler Halt findet;

Tom DeMarco

Bärentango - Mit Risiko-Management Projekte zum Erfolg führen

2003 / Carl Hanser Verlag / ISBN 3-446-22333-9

Schlagworte: Projekt-Management / Risiko-Management / RISKOLOGY / Unsicherheits-Analyse / Risiko-Diagramme / Nano-Prozent-Punkt

Anmerkungen:

  • was mir (wieder) an diesem DeMarco-Buch gefällt: der Stil fördert ein leichtes Lesen dieser sehr ernsten Thematik;
  • DeMarco findet eine gute Mischung aus Beobachtung, Erfahrung, Rezept und Anwendungs-Beispiel; diese Mischung wird nicht langweilig;
  • ich habe ein paar praktische Anregungen gefunden, um in Zukunft Projekt-Risiken besser darstellen und kommunizieren zu können (Nano-Prozent-Punkt; Unsicherheits-Diagramm; RISKOLOGY);

Tom DeMarco

Spielräume - Projektmanagement jenseits von Burn-out, Streß und Effizienzwahn

2001 / Carl Hanser Verlag / ISBN 3-446-21665-0

Schlagworte: Projekt-Management / Wissensarbeiter / Produktivität / Task-Wechsel / Veränderung / Motivation / Taylorismus

Anmerkungen:

  • lesen Sie dieses Buch unbedingt, bevor Sie in Ihrem Team oder Ihrer Organisation darangehen, deren Effizienz zu steigern;
  • auch bevor man "Leistungsreserven" im Team eliminiert, sollte man sich die möglichen Folgen bewußt machen, die in diesem Buch beschriebenen sind;
  • ein Beispiel (Seite 120, 1.Absatz): "Die durch Streß geschwächte Organisation ist so eifrig damit beschäftigt, ihre Effizienz zu steigern, daß sie glatt vergessen hat, wie man effektiv ist";

Edward Yourdon

Death March - how to survive Mission Impossible Projects

1999 / Prentice-Hall / ISBN 0-13-014659-5

Schlagworte: Mission Impossible Projects

Anmerkungen:

  • Yourdon schreibt hier über Mechanismen, wie Projekte bereits beim Start negativ belastet werden können;
  • sehr gute Lektüre am Rande des rein fachlichen "Lebens";
  • viele werden sich und ihr Arbeitsumfeld beschrieben finden (manchmal mehr, manchmal weniger);
  • kann durch aus helfen, bestimmte Muster im eigenen Umfeld zu erkennen, Gegen-Strategien zu entwickeln und damit wieder zufriedener (und produktiver) zu werden;

Tom DeMarco

The Deadline

1997 / Dorset House Publishing / ISBN 0932633-39-0

Schlagworte: Projekt Management / Zeitdruck / Produktivität

Anmerkungen:

  • in roman-form konzentriert sich das Buch auf die eher menschlichen und deshalb so wichtigen Faktoren in einem Projekt;
  • ist angenehm zu lesen (Roman) und trotzdem wird eine menge fachliches Wissen vermittelt;

Seitenanfang

Toyota Production System / Lean Manufacturing

Hier zeige ich Ihnen die Bücher, auf die ich erst durch mein gesteigertes Interesse an den (möglichen) Wurzeln der Agilen Denkweisen gestoßen bin. (Den entscheidenden Hinweis in diese Richtung habe ich durch Mary Poppendieck erhalten.) Für mich ist es immer wieder erstaunlich (und sehr spannend zu lesen!) wie viele Parallelen es zwischen den konkreten Gedanken z.B. von Kent Beck bzw. Ken Schwaber und dem sogenannten Toyota Produktion System gibt.

Jeffrey K. Liker & David Meier

NEU

The Toyota Way Fieldbook

Februar 2006 / McGraw-Hill / ISBN 0-07-144893-4

Schlagworte: Toyota Way / Toyota Production System / Lean Manufacturing

Anmerkungen:

  • Einschränkung - was ich nicht gefunden habe:
    durch das Wort "Fieldbook" im Titel wurde bei mir die Hoffnung geweckt, hier eine praktische Anleitung zu finden, wie der "Toyota Way" eingeführt werden könnte - und damit auch, wie man "Lean Software Development" in Organisationen besser voranbringen könnte; das fand ich nicht ...
  • Einsicht - Beispiele helfen verstehen:
    Liker und Meier bieten statt dessen eine reiche Sammlung von konkreten Fall-Beispielen, die mir durchaus gute Anregungen geben; ich denke da z.B. an Beispiele zu "5S", "Value-adding vs. Non-Value-adding", "Standardized Work", "Leveled Schedules", "Problem Solving", "Training"(!) und und und ...
  • Einladung - Buch ist durchaus lesenswert:
    wer bereits "The Toyota Way" kennt, mag vielleicht auf den ersten Seiten Enttäuschung spüren; bald wird aber die Freude über die beschriebenen Beispiele überwiegen;
  • Ein Wort zum Schluß:
    was ich mir gewünscht hätte, wären mehr und klarere Querverweise zwischen "The Toyota Way" und diesem (Ergänzungs-) Buch;

Jeffrey K. Liker

The Toyota Way

November 2004 / McGraw-Hill / ISBN 0-07-139231-9

Schlagworte: Toyota Way / Toyota Production System / Lean Manufacturing

Anmerkungen:

  • angespornt von Mary Poppendieck's Buch "Lean Software Development - An Agile Toolkit" war ich lange auf der Suche nach einem Buch, das die Quelle von "Lean" näher beschreibt; (leider konnte ich mir bisher das Original von Taiichi Ohno nicht beschaffen)
  • Liker's Buch gehört zu den aktuellsten Büchern über das Toyota Production System (TPS) und mit diesem hier versucht er eindringlichst zu erklären, daß TPS weit mehr ist als eine Sammlung von Werkzeugen: dahinter muß unbedingt die dazu passende Kultur im Unternehmen stehen;
  • faszinierend sind seine Schilderungen der Erfolge, nicht nur bei Toyota, nicht nur in der Automobil-Industrie: z.B. bei Canada Post Corporation (CPC), die sich von einer schwerfälligen Organisation mit lokalen Prozeß-Optima hin zu einem sehr profitablen und kunden-orientierten Unternehmen gewandelt haben;
  • erschreckend ist es, zu lesen, wie mühsam und vor allem lange der Weg zu Lean sein kann und in der Regel auch ist: man benötigt einen langen Atem, um diesen schwierigen Weg zu gehen (aber das wissen sicher die meisten XP'ler sowieso ...);
  • der Grund für die Schwierigkeiten: wie bereits oben erwähnt geht es nicht (nur) um die Anwendung bestimmter Werkzeuge und Praktiken (z.B. 5S, Kaizen, One-Piece-Flow, usw.), sondern vor allem um die grundlegende Haltungs-Änderung bei allen Beteiligten, allen voran den (Top-) Managern im Unternehmen;
  • das "4 P" Schichten-Modell des Toyota Way:
    als Basis: Philosophy Long-Term Thinking;
    dann: Process Eliminate Waste;
    dann: People & Partners Respect, challenge, and grow them;
    nicht vergessen: Problem Solving Continuous Improvement and Learning;
  • Es ist wohl nicht unbedingt notwendig, als Software-Entwickler dieses Buch zu lesen: wenn man Mary's Buch gut kennt, dann sollte das für ein tieferes Verständnis von Agile/Lean Software Development ausreichen; aber Spaß macht Liker's Buch allemal -- und mir hat es sehr konkrete Denkanstöße mit auf meinen weiteren Weg gegeben (z.B. die Sache mit den "ernsthaften" Reviews, oder hansei ...);

James P. Womack & Daniel T. Jones

Lean Thinking (Fully revised, 2003)

Februar 2003 / Free Press Business / ISBN 0-7432-3164-3

Schlagworte: Toyota Production System / Lean Manufacturing

Anmerkungen:

  • wußten Sie, daß die Firma Porsche in den 90er Jahren eine Umwandlung von traditioneller Fertigung hin zu "Lean Manufacturing" vollzogen hat? Und das mit äußerst bemerkenswertem Erfolg?
  • ich wußte das nicht; deshalb begann ich dieses Buch auch gleich auf Seite 189 zu lesen: "Chapter 9: Lean Thinking versus German Technik" - dort beginnt nämlich die spannende Geschichte von Wendelin Wiedeking und seinem Wirken bei der Firma Porsche;
  • Womack und Jones beschreiben neben Porsche noch 4 weitere Lean-Transformationen: 3 aus dem amerikanischen Raum und eine in Japan;
  • das Buch startet mit einem Überblick über die grundlegenden Prinzipien: "Value", "Value Stream", "Flow", "Pull" und "Perfection"; und über allem natürlich "Muda" (Verschwendung);
  • am Ende bieten die Autoren ihre Version eines "Action Plan": wie könnte ein möglicher Weg für die Umstellung einer Firma auf Lean Manufacturing aussehen;
  • aus meiner persönlichen Sicht: spannend zu lesen und ein guter Ideen-Geber für die eigenen Anstrengungen, Lean Software-Development in Teams/Organisationen einzuführen und ständig weiter zu verbessern;

Seitenanfang

Leadership

Es wird viel von "Leadership" gesprochen, manchmal um dem "Management" wieder eine attraktivere Fassade zu geben; hier ein paar Bücher, die zum Thema "Leadership" passen:

David H. Freedman

Corps Business -- The 30 Management Principles of the U.S. Marines

2000 / Harper Business / ISBN 0-06-661979-3

Schlagworte: Management / Leadership / Entwicklung / Motivation

Anmerkungen:

  • ich war überrascht -- im Buch von Mary&Tom Poppendieck einen Verweis auf dieses Büchlein über die U.S. Marines zu finden;
  • ich war sehr überrascht -- in diesem Büchlein über die besondere Führungs-Kultur der U.S. Marines zu lernen;
  • hier hatte ich viele "Aha's": zum Teil als Bestätigung von selbst Erlebtem, zum Teil auch durch neue Gedanken;
  • und immer wieder mein Staunen darüber, wie anders doch diese Marines geführt werden;
  • ich denke, hier kann jeder noch etwas lernen: egal ob XP-Coach, Scrum-Master, oder Manager;
  • die folgende Passage trifft wohl auch auf Agile Teams in einem klassischen Wasserfall-Umfeld zu ... (Seite 19, unten): "In truth, there is little the Marine Corps does that couldn't be seen as redundant with the services performed by the other branches of the military. ... the Marine Corps is invaluable not because the other services can't perform its assigments, but because the Marines complete them faster and more effectively. It is this speed and impact over a wide range of missions, rather than the missions themselves, that define the Marine Corps."

William C. Byham

ZACK -- Der Blitzschlag von Motivation und Begeisterung

1990 / Moderne Industrie / ISBN 3-478-23022-4

Schlagworte: Projekt Management / Motivation

Anmerkungen:

  • in roman-form wird hier dargestellt, wie man als Leiter bzw. Vorgesetzter absolut sicher jede Motivation in Teams im Keim erstickt;
  • eigentlich ganz im Stile eines Paul Watzlawick ("Anleitung zum Unglücklichsein") wird hier ausführlich erzählt, welches denn die wirksamsten De-Motivatoren sind; und dieser Blickwinkel ist nicht nur erheiternd, sondern auch sehr erleuchtend;
  • für das schnelle Durchblättern oder aber auch zum späteren Nachschlagen hält das Buch besonders gekennzeichnete "Notiz-Zettel" mit den Kernaussagen bereit;
  • aus meiner Sicht: ein MUß für alle Vorgesetzte, Projekt-Leiter, oder überhaupt alle, die Teams erfolgreich zum Ziel bringen wollen;

Seitenanfang

Sonstiges

Hier findet sich alles, was mir noch wichtig ist, aber nicht direkt in eine der obigen Rubriken paßt.

Pete McBreen

Software Craftsmanship

2002 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-73386-2

Schlagworte: Software Craftsmanship / Software Engineering / Software Development / Lehrling, Geselle, Meister

Anmerkungen:

  • "Software Engineering" wird seit langem als Modellvorstellung benutzt/strapaziert; Pete McBreen stellt hier eine Alternative vor: "Software Craftsmanship" - die "Handwerks-Kunst der Software-Erstellung";
  • im Vorwort schreibt Dave Thomas: "... large methodologies and formal structures don't write software; people do."; das gesagt muß gefragt werden, wie man zum "guten" Software-Entwickler wird;
  • McBreen beschreibt hier nicht nur die Anwendung des Modells "Lehrberuf" auf die Software-Entwicklung; vielmehr kämpft er auch darum, dem Beruf des Software-Entwicklers dem Ansehen zu verhelfen, das ihm zusteht;
  • im Modell des "Software Engineerings" sind die angesehenen Rollen "weit entfernt" vom eigentlichen Programmieren: Analysten, Designer, Projekt-Leiter, ja sogar Tester sind besser angesehen als Programmierer;
  • wen wundert es da, daß die Leute so schnell wie möglich die Rolle eines Programmierers kaum begonnen auch schon wieder verlassen wollen ...
  • ... dagegen ist ein Schreiner-Meister stolz auf seinen Beruf, auf sein handwerkliches(!) Können und auf das, was er herstellt;
  • gut gefallen haben mir die Kapitel 14 bis einschließlich 18;

Christian Bunse / Antje von Knethen

Vorgehens-Modelle kompakt

Oktober 2002 / Spektrum Akademischer Verlag / ISBN 3-8274-1203-X

Schlagworte: Phasenmodelle / Wasserfall-Modelle / Scheifenmodelle / OMT / Booch / Objectory / Fusion / eXtreme Programming / Catalysis / Unified Process / KobrA

Anmerkungen:

  • sehr interessanter Vergleich der gängigen Vorgehens-Modelle;
  • Darstellung der jeweiligen Grundkonzepte;
  • Für und Wider werden gezeigt;
  • Checklisten als Hilfestellung zur Auswahl eines "passenden" Vorgehens-Modells;

Alistair Cockburn

Surviving Object-Oriented Projects

Oktober 2001 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-49834-0

Schlagworte: Object Orientation / Increments / Iterations

Anmerkungen:

  • Alistair Cockburn schöpft hier aus seinem Erfahrungsschatz;
  • er beschreibt das was er bei seinen Projekten und seinen Nachforschungen gefunden hat: welche Punkte sind ihm bei erfolgreichen Projekten aufgefallen; was ist ihm bei gescheiterten Projekten aufgefallen;
  • etwas mühsam zu lesen, da die Mosaiksteinchen ziemlich lose nebeneinander liegen;

Andrew Hunt / David Thomas

The Pragmatic Programmer

2000 / Addison-Wesley / ISBN 0-201-61622-X

Schlagworte: Pragmatisches Verhalten / Spezifikationen / Tests / Refactoring / Iterationen

Anmerkungen:

  • oft zitiert und nicht nur deshalb lesenswert;
  • die beiden Autoren schreiben hier "einfach" über gesunden Menschenverstand bei der Software-Entwicklung;
  • in der Regel wird man wenig wirklich neues erfahren -- aber es ist hilfreich, die pragmatischen Tips vor Augen geführt zu bekommen;
  • eine kompakte Tip-Liste hilft bei der Übersicht;

Seitenanfang

Copyright 2004 - 2007, Horst Franzke Impressum Last Page Update: 21-Jan-2007 (r-5-0-1)